Freitag, 29. April 2016

Ein neues Mausemädchenzimmer (2. Teil)

4 Kommentare
Hallo ihr Lieben,

heute geht es, wie versprochen, weiter.

Nachdem alle Stromkabel verlegt, der Putz an den Wänden war und auch der Fußboden seinen letzten Schliff bekommen hatte (im wahrsten Sinne des Wortes), habe ich die Baustelle übernommen und gestrichen.
Das ist im Mausehaus traditionell meine Aufgabe. Ich mache das wirklich gerne. Man sieht so schnell Ergebnisse.

Zuerst wurde einmal alles mit weiß grundiert.


Und dann, nach langem Hin- und Herüberlegen, wurden zwei Wände farbig. Das Mausemädchen war keine wirkliche Hilfe, denn sie konnte sich beim besten Willen nicht entscheiden. Und kunterbunt gestreift fanden wir Eltern nun auch nicht wirklich schön. Also haben wir bzw. ich uns für ein Sonnengelb und ein Maigrün entschieden.


Der Boden bekam einen Anstrich mit klarem Hartwachsöl. Alles andere wäre uns für das Zimmer zu dunkel geworden. Und weiß wollten wir nicht, da die Dielen einen schönen warmen Holzton hatten.

Mit den Kinderzimmermöbeln hatten wir riesiges Glück. Wir hatten schon überlegt, dass das Mausemädchen mit ihrem neuen Zimmer auf jeden Fall auch schon ein richtig großes Bett bekommen soll. Und es war sogar schon ein recht schönes ausgesucht, als ich durch Zufall bei den örtlichen Kleinanzeigen fündig geworden bin. Zwei Orte weiter wurden alte Bauernmöbel verkauft. Ein Bett, ein Nachtschrank und ein dreitüriger Kleiderschrank. Alles aus Massivholz und mit schönen Zierleisten und Ornamenten verziert. Genau solche Möbel, wie wir sie lieben und die wir schwer stehen lassen konnten. Der Preis hat uns dann endgültig überzeugt. Also haben wir auch nicht lange gezögert, sondern zugeschlagen.

Zweimal wurde das Auto vollgeladen, dann lagerten die Einzelteile der Möbel in der Garage und warteten auf ihr zweites Leben, was ich ihnen mit jeder Menge Schleifpapier und weißer Farbe auch gerne gab. Noch neue Knäufe dran und fertig sind die ganz besonderen Kinderzimmermöbel.

Hier steht schon einmal der Nachtschrank und rechts liegen Teile vom neuen Bett.


Dann haben wir das Bett aufgebaut ... ein Traum. Und die Maus liebt ihr Prinzessinnenbett ganz doll.


Es gab ein Regal als Raumteiler, das haben wir gleich vorsorglich am Boden angeschraubt, denn unsere Mausekinder klettern ... und so hat das Mausemädchen eine kleine, gemütliche Schlafecke.


Gegenüber steht ihr Schreibttisch.
Der irgendwann auch noch weiß gestrichen wird, wenn sie aus dem Alter raus ist, in dem auch der Tisch angemalt wird

Hier fehlen noch die Gardinen und Vorhänge ... aber das Zimmer wollte unbedingt schon bezogen werden. Heute wird aufgeräumt, dann mache ich noch einmal ein paar Detailfotos der Kinderzimmerdekoration ...


Zum Abschluss zeige ich euch noch ein Vorher-Nachher-Bild vom Nachtschrank. Beim Bett habe ich keine Fotos gemacht und der Kleiderschrank wartet noch auf seinen Anstrich. Momentan teilen sich beide Mausekinder noch den Schrank im Mausejungenzimmer. Aber langsam wird der zu klein, die haben doch ziemlich viele Sachen, die beiden ... Aber jedenfalls könnt ihr so einen Eindruck gewinnen, wie die Möbel vorher ausgesehen haben.


Danke, dass ihr mich besucht und nun habt ein schönes Wochenende,
Eure Antje

Donnerstag, 28. April 2016

Ein neues Mausemädchenzimmer (1. Teil)

7 Kommentare
Hallo ihr Lieben,

einer der Gründe, warum ich erneut so lange nichts von mir hab hören lassen, war folgender:
Auch das Mausemädchen wollte ein neues, schickes Kinderzimmer.
Also wurde der Raum leergeräumt. Das Mausemädchen zog (vorübergehend) ins Gästezimmer und ein Teil der Möbel in den Flur oder zum Mausejungen.

Und dann musste die alten Tapeten von den Wänden.


Dabei haben die Kinder auch fleißig mitgeholfen.


Und dann hatte mein Mausemann jede Menge zu tun ... Aber das schreibt er euch lieber selbst, denn von den ganzen Fachbegriffen hab ich überhaupt keine Ahnung. Und somit übergebe ich die Tastatur ...


Hallo,
man konnte, wenn man das Kinderzimmer betrat, immer so einen unterschwelligen Autoreifengeruch wahrnehmen. Nachdem die Wand offen war, wusste ich auch warum. Man hat großflächtig Teerpappe auf der Fachwerkwand angebracht.

Lehm - Teerpappe - Heraklith-Platten (die nennt man auch "Sauerkrautplatten") - Putz - Alufolientapete -richtige Tapete

Das war die Reihenfolge. Wie man unschwer herauslesen kann, klingt die Mischung der Materialien verdammt nach Lösemitteln und ungesund. Die Alufolientapete sorgte darüberhinaus für ein "herrliches" Gewächshausklima im Kinderzimmer. Das Wasser lief in schwarzen Schlieren die Wand runter. Ist ja auch klar. Hier konnte nichts "atmen" und die feuchte Luft blieb zu 100% im Zimmer.

Was also tun?
Zunächst war meine allererste Sorge, nachdem ich die Heraklithplatten freigelegt hatte, die Farbe dieser Platten. Grau.
Ich brach in Panik aus, denn das Baujahr und die Farbe der Platten passte genau in mein Befürchtungs-Raster. ASBEST. Das war mein erster Gedanke.

Also wurde erstmal google aufgerufen, um dieses wirklich üble Problem zu klären. Gottseidank stellte sich heraus, dass in Heraklith-Platten niemals Asbest verarbeitet wurde. Nur einfacher Zement. So ist zumindest der neueste Stand.

Lustig ist, dass bei der google Suche Asbest in der Trefferliste ganz oben steht. Schafft nicht wirklich Vertrauen ;-))

Nach dem ersten Schock wurde also die Wand völlig blank gelegt.


Balken für die Heizkörper wurden angeschraubt (herrlich, wenn man keine Steindübel setzen muss) und die Rollos wurden entfernt. Da im Bereich der Rolladen der Wind durchpfiff, haben wir uns für elektrische Vorsatzrolladen entschieden.
Auf dem nächsten Bild kann man auch prima erkennen, wie dünn die alten Fachwerkwände sind. Weswegen dringend etwas gedämmt werden musste.


Dazu kam dann zuerst Strohgeflecht auf die Fachwerkbalken. Der Lehm sollte ja schließlich vernünftig halten. Hier steht so eine Rolle Strohgeflecht.


Ein Versuch, mit der klassischen Methode den Lehm auf die Wand zu bringen (werfen) brachte keinen wirklichen Mehrwert. Also wurde wieder mit Kelle und Glättkelle gearbeitet ;-))


Da ich beim Putzen gern mal dazu neige krumm und schief zu werden, beschloss ich, dass diesmal mit Putzlehren gearbeitet wird. Die schraubt (oder nagelt) man auf die Wand und verputzt immer nur die einzelnen Fächer. Anschließend wird mit der Wasserwaage oder dem Richtscheid abgezogen und fertig. Der Profi bekommt es natürlich immer noch nen Tick besser hin, aber so passts schon.


Die Innendämmung mit Holzfaserdämmplatten durfte natürlich auch hier nicht fehlen. Direkt mit feuchtem Lehm an die Wand geklebt (und zum Teil geschraubt) und fertig. Letztlich noch ein Armierungsgewebe drüber getackert, damit die endgültige Lehmschicht auch hält. 

Übrigens: In Holzfaser-Dämmplatten kann man genauso Löcher für Steckdosen und Kabelkanäle schneiden, wie in normales Mauerwerk. Festgemacht wird alles mit Elektrikergips. Genau wie bei Steinmauern.

Und zack, sind die Wände etwa 10 cm dicker.


Hier ist dann schon eine Wand fertig mit Lehm verputzt.


Die alte Holzdecke wollten wir unbedingt so erhalten ...


Das Schleifen des Fußbodens war ein eigenes Kapitel. Der Holzwurm hatte schon ganz gut genagt, trotzdem beschlossen wir die schlimmsten Stellen zu spachteln und dann zu schleifen und damit die Dielen zu erhalten ... 

Das wars erstmal. 
Lieben Gruß, Marco


Da bin ich wieder :) 
Hat er das nicht toll gemacht. Wenn ich mir die Fotos so anschaue. Das war wieder eine riesige Baustelle. Aber wenn, dann wollen wir es auch richtig machen. Vor allem, da wir mittlerweile um die vorherigen Bausünden wissen ... Das Gute ist, dass mein Mausemann schon ein richtiger Renovierungsprofi ist und etliches viel schneller geht als noch vor zwei Jahren.
 
Und das Kinderzimmer ist wirklich toll geworden. 
Wie ich gepinselt habe und wie es fertig aussieht zeige ich euch dann beim nächsten Mal.

Bis bald,
eure Antje

Dienstag, 26. April 2016

DROPS Meadow CAL (2. Teil)

2 Kommentare
Puh, war das ein komisches Wochenende. Der Wintereinbruch hat alles kräftig durcheinander gewirbelt. Er hat uns Schnee, Regen und Hagel und mir Kopfschmerzen beschert. Deswegen warten auch einige Bilder auf der Festplatte, die ich euch eigentlich bereits am Wochenende zeigen wollte ... ich reiche sie nach :)

Heute gibt es aber erst einmal neue Bilder von meinen Grannys.
Der Stapel wächst ...


Und es macht immer noch riesigen Spaß.
Die Sonnenblumen von Clue #4 waren leicht, aber recht zeitaufwendig.


Ich habe auch nachmittags gehäkelt, während ich mit den Mausekindern im Garten war. Praktischerweise braucht man für die kleinen Grannys nicht viel Material mitnehmen. Und ich wurde gut versorgt und durfte immer Mal eine Pause machen und Sandkuchen (garniert mit Gänseblümchen) probieren.

Gestern habe ich einmal alle Grannys probehalber auf dem Boden ausgebreitet ... das wird einmal eine tolle Decke. 



Es sind jetzt schon ungefähr 60 x 60 cm des Bodens bedeckt. 


Seit heut morgen ist der 5. Teil der Anleitung verfügbar. Und so sieht dann das fertige Grannysquare aus.


Und wenn mir nicht wieder eine Häkelnadel kaputt geht, gibt es noch neun weitere.

Denn zack, plötzlich hatte ich zwei Teile in der Hand ...



... und wunderte mich. Hab ich es doch tatsächlich geschafft eine weitere Häkelnadel kaputt zu häkeln, die zweite übrigens. Nur von der ersten hab ich kein Foto gemacht ... ich häkel eindeutig zu viel ;)
Ob ich die klebe weiß ich noch nicht. Ein Versuch wäre es vielleicht wert ... Zum Glück besitze ich Ersatz und kann weiter häkeln.

Die Bilder gehen zu Häkelliebe

Bis zum nächsten Mal,
Eure Antje

PS:
DROPS Meadow CAL - Hier auf der Übersichtsseite findet ihr alle nötigen Informationen, auch die einzelnen Anleitungen 
Und hier könnt ihr meine Fortschritte verfolgen ... 1.Teil

Donnerstag, 21. April 2016

Frühlingsglück ...

2 Kommentare
ist, wenn die Sonne scheint,


und die Tulpen blühen. 


Wenn der Mausejunge seinen wohlverdienten Mittagsschlaf hält und das Mausemädchen selbstvergessen durch den Garten tanzt und singt.


Wenn ich meinen Kaffee im Sonnenschein genießen kann und etwas zum Häkeln habe.


Und einfach nur kurz die Zeit anhalten möchte, weil diese kleinen Dinge ausreichen.


Das sind Momente, da könnte ich platzen vor lauter Glück.

Zufriedene Grüße schick ich euch,
Eure Antje

Dienstag, 19. April 2016

DROPS Meadow CAL (1. Teil)

3 Kommentare
Hallo ihr Lieben,

schön, dass ihr vorbei schaut.

Wollt ihr wissen, woran ich gerade häkele?
Bei einer meiner Lieblingsonline-Handarbeitsseiten (DROPS Design) gibt es seit drei Wochen einen Mystery CAL, d.h. es gibt jede Woche eine neue Anleitung und das Ganze soll 18 Wochen dauern.
Da konnte ich nicht wiederstehen und habe mich promt mit Wolle eingedeckt ...


Es wird wieder eine Decke, soviel wurde schon verraten ... allerdings, wie sie am Ende aussehen wird, weiß ich noch nicht. Das wird eine Überraschung. Ich kann euch aber meine Farbwahl zeigen, es wird wieder sehr pastellig :)


Bis auf das helle Gelb sind es die gleichen Farben wie in der Anleitung, die Farbe Opal war leider schon ausverkauft und ich war kurz ratlos, was als Ersatz dienen soll. Meine Alternative gefällt mir aber sehr gut und passt auch ins Mausehaus. Jetzt warte ich allerdings schon sehr gespannt, wann ich auch das gelb einmal verhäkeln darf. Es war bisher noch nicht dran ...

Ich zeige euch einfach mal, wie meine Grannys aussehen.

Clue #1

Clue #2

Clue #3

Die Anleitungen sind super. Es gibt jeweils eine Schritt-für-Schritt-Erklärung mit Fotos und dazu auch noch je ein kurzes Video. Somit ist die Decke auf jeden Fall auch etwas für weniger Geübte. Und da es immer nur 5 Grannys sind, die in einer Woche zu häkeln sind, bleibt ihr sicher motiviert ... ich  bin es jedenfalls und war mit meinen Grannys schon letzten Freitag fertig.

Meine Decke soll allerdings etwas größer (ungefähr doppelt so groß) werden damit ich mich dann zusammen mit den Mausekindern einkuscheln kann. Deshalb häkele ich statt fünf gleich zehn Grannys und hoffe, dass am Ende meine Wolle (hab doppelt soviel gekauft) reicht ... sonst wird improvisiert. Das kann ich inzwischen recht gut.


Seit heut früh gibt es den 4. Teil und ich musste dieses Granny natürlich gleich ausprobieren. Und so schaut es aus. Neun weitere werden noch folgen ...

Clue #4


Damit gehts nun zu Häkelliebe

Bis zum nächsten Mal,
Eure Antje

PS:
DROPS Meadow CAL - Hier auf der Übersichtsseite findet ihr alle nötigen Informationen, auch die einzelnen Anleitungen



Sonntag, 17. April 2016

Das Lieblingskleid ...

2 Kommentare
... vom Mausemädchen wollte ich euch zeigen.

Hallo ihr Lieben,

in meiner langen Blogpause sind ja einige Kleidungsstücke für die Mausekinder entstanden und eines meiner ersten genähten Werke zeige ich euch jetzt.


Und nochmal am Kind ...


Den Stoff hatte die Oma eines Tages mitgebracht. Sehr zur Freude der Mausetochter, die nun auch endgültig in ihrer rosa-pinken Phase angekommen ist. Leider, obwohl ... so langsam gewöhne ich mich da auch dran.

Den Schnitt von Mamu-Design hab ich ein wenig abgewandelt und unten einen Volant angenäht. So ist aus dem Shirt ein kurzes Kleid geworden. Herrlich weit und bequem und super zum Toben geeignet.

Passend dazu ist letzte Woche aus dem Stoffrest ein Haarband entstanden.


Und weil das Freebook von Julia (Kreativlabor Berlin) so toll beschrieben ist und ein Haarband ruck zuck genäht ist, sind gleich noch zwei weitere entstanden. Im Doppelpack für Schwestern und beste Kindergartenfreundinnen des Mausemädchens.



Euch wünsch ich noch ein schönes Restwochenende.

Bis bald,
eure Antje

PS: Und ab damit zu Kiddikram

Mittwoch, 13. April 2016

Hallo ...

3 Kommentare
Huhu ... liebe Leser, seid ihr noch da?

Ich habe mich wieder so unfassbar lange nicht gemeldet. Und dafür hatte ich viele, viele Gründe.


Kommt ihr mit mir ein Stückchen durch den Garten, dann erzähl ich es euch ...


Der kleine Mausejunge ist nun auch ein Kindergartenkind, und nachdem nun die Eingewöhnungsphase und (was viel schlimmer war) die Erkältungszeit überstanden ist, kann ich auf einen kinderfreien Vormittag blicken. Mit ganzen vier Stunden Zeit für den Haushalt, den Garten, meine Handarbeiten und nun hoffentlich auch wieder für mein Blog ... ich hab euch nämlich schon doll vermisst.



Wir haben auch, wie im Mausehaus üblich, viel renoviert. Das Mausemädchen hat ein neues Kinderzimmer bekommen und dafür wurden Fenster eingesetzt, Wände verputzt, Dielen abgeschliffen und Möbel gestrichen. Die Fotos zeig ich euch aber ein anderes Mal.



Außerdem ist meine kleine Näh- und Bastelecke fertig geworden ... und damit es uns nicht langweilig wird, ist nun die Küche dran. Auch da haben wir uns viel vorgenommen. Es gibt ein neues Fenster, neuen Dielenboden und dann (und darauf freue ich mich am meisten) neue Küchenmöbel. Die alten sind schon 15 Jahre alt und durften in die Waschküche umziehen.

 

Es ist eigentlich alles beim Alten geblieben im Mausehaus. Wir haben immer noch unser Mausekinder- und Katzenchaos und die ein oder andere Baustelle. Und wahrscheinlich bleibt das auch noch die nächsten Jahre so. Nur möchte ich unsere Erlebnisse und Erfahrungen gerne wieder mit euch teilen.



Also seid herzlich willkommen meine lieben Leser und fühlt euch wohl :)

Liebe Grüße,

Eure Antje

PS: Und weil ihr bis zum Schluss durchgehalten habt, zeige ich euch noch einen kleinen Schatz ... in unserem Sumpfbeet wachsen Schachbrettblumen! Ich bin schwer verliebt und muss sie mir jeden Tag anschauen. Sie sind aber auch kleine Schönheiten, findet ihr nicht?

 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...