Dienstag, 31. Mai 2016

Upcycling: Aus T-Shirts werden Kleider (DIY)

Hallo ihr Lieben,

gestern hab ich den kinderfreien Vormittag genutzt und für das Mausemädchen drei neue Kleider genäht. Und da ich alte und nicht mehr passende T-Shirts verwendet habe ging das Nähen auch super fix, denn ich musste nicht wirklich etwas zuschneiden und die meisten Nähte waren auch schon fertig genäht. Somit ist das Ganze auch ein tolles Projekt für Anfänger und ziemlich gelingsicher.


Zuerst habe ich aus der vollen Kleider-Reste-Kiste zusammenpassende Shirts rausgesucht und dann konnte es auch schon losgehen.

Dann musste ich mich entscheiden, welches Shirt als Rockteil dienen soll. Hier bot sich das rosa gemusterte Shirt an, da es eigentlich viel zu weit für das Mausemädchen war.


Also hab ich mutig zur Schere gegriffen und den unteren Teil abgeschnitten. Im Vergleich mit einem anderen und von der Länge gut passenden Tunikashirt hab ich die Breite des T-Shirtstreifens bestimmt und den Streifen etwas breiter geschnitten, damit das fertige Kleid auch lang genug wird.


Die Schneidekante wurde nochmals sauber mit dem Rollschneider begradigt.


Anschließend wurde der Streifen (bzw. der Ring) rechts auf rechts auf das zweite Shirt gesteckt. Dabei darauf achten, dass ihr richtig herum steckt. Die bereits fertig gesäumte Kante zeigt nach oben zum Halsbündchen und bildet später den unteren Abschluss des Kleides. Das spart jeden Menge Arbeit. 


Dann werden beide Teile mit der Overlock aneinander genäht, oder ihr verwendet einen Stretchstich bei einer normalen Nähmaschine. Dann muss allerdings extra versäubert werden.


Das Ganze habe ich danach noch einmal ein Stückchen umgeschlagen und erneut fest gesteckt. Und dann mit einem Stretchstich knapp neben der Overlocknaht festgesteppt. (siehe Pfeil im zweiten Bild)

 

So sieht das fertige Kleid aus. Und es hat dem Mausemädchen so gut gefallen, dass sie es heute morgen gleich für den Kindergarten angezogen hat. 


Aber es sind ja noch zwei weitere Kleider entstanden ...

Das zweite entstand aus zwei roten Shirts. Aus dem gestreiften T-Shirt wurde (wie vorher beschrieben) wieder das Rockteil genäht. Und dann habe ich noch die Ärmel geändert.


Zuerst habe ich jeweils die Ärmel abgetrennt. Dabei solltet ihr darauf achten, dass an allen Teilen die ursprüngliche Naht intakt bleibt. (Das spart euch das Versäubern) Da beide T-Shirts die gleiche Größe hatten, konnte ich die Ärmel einfach tauschen. Einfacher kann es kaum gehen ...


Wieder wurden die Teile rechts auf recht aufeinander gesteckt und dann, da alles schon versäubert war, nur mit einem Zick-Zack-Stich zusammen genäht.



Und Tadaa! Fertig.


Und nun zu Nummer drei :)

Wieder wurden zueinander passende Shirts ausgesucht. Das eine war ein Wendeshirt und so ergab es die doppelte Stoffmenge zum Nähen.


Von dem Sternchenshirt habe ich die Ärmel abgetrennt, denn diesmal sollte es ein schulterfreies Oberteil werden. Von dem anderen Shirt habe ich zwei breite Stoffstreifen abgeschnitten und an einer Seite mit der Overlock versäubert. Der eine Stoffstreifen ist etwa 4 cm breiter, damit ein hübsches, gestuftes Rockteil entsteht.


Nun hab ich auch diesmal alle Teile rechts auf rechts gesteckt, dabei kommt der schmalere Streifen in die Mitte. Anschließend wieder alles, wie bereits erklärt, zusammennähen ...


 ... und fertig ist auch dieses Kleid bzw. eine Tunika, da es etwas zu kurz ist um es ohne eine Leggings oder Ähnliches drunter zu tragen. Aber das ist sicher Geschmackssache.


Alles in allem war das ein sehr erfolgreicher Vormittag. Und wenn ich so in die Kleider-Restekiste schaue, werden wohl noch einige folgen.

Und ihr? Habt ihr auch schon alter Kleidung zu neuem Leben verholfen?

Liebe Grüße und bis bald,
eure Antje

PS: Damit gehts zu Kiddikram und zum Creadienstag

Kommentare:

  1. Ich verarbeite ja immer mal wieder alte Kleider oder Stoffe. Deine Kleidchen sind absolut zauberhaft!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yase,
      Du bist sowieso eine tolle Inspirationsquelle. Deine Umnähprojekte sind immer ganz wunderbar.
      Liebe Grüße,
      Antje

      Löschen
  2. Liebe Antje,
    so hat dein Mausemädchen gleich eine neue und individuelle Sommergarderobe!
    Richtig niedlich sehen die Kleidchen aus!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du mir schreibst. Ich freue mich doll über jeden Kommentar (auch wenn ich nicht immer die Zeit finde zu antworten)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...