Montag, 27. April 2015

Wochenendkuchen - Erdbeertörtchen (und Erdbeer-Bananen-Quark)

Hallo ihr Lieben,

habt ihr auch schon die ersten Erdbeeren verputzt? Es geht ja langsam los mit der Erdbeer- und Spargelsaison. Das ist immer so toll. Mehr brauche ich eigentlich auch gar nicht ... früh Erdbeeren, mittags Spargel, nachmittags Erdbeeren und am Abend wieder Spargel :) Das wäre ein Leben!

Und zum Saisonauftakt haben das Mausemädchen und ich gebacken. Sie hat sich nämlich Erdbeerkuchen gewünscht und so gab es letzten Sonntag besagte Törtchen.

 

Als Boden hab ich einen einfachen Rührteig genommen. Ich backe meistens einen Eischwerteig, da dass das einzige Rezept ist, was ich mir merken kann. Der Eischwerteig heißt so, weil die Menge der Zutaten von dem Gewicht der verwendeten Eier abhängt. Wiegen die Eier zum Beispiel 300g, dann braucht ihr auch 300g der jeweils andern Zutaten ...

Damit der Teig für 12 kleine Tartlettförmchen (mit einem Durchmesser von ca. 8 cm) reicht, benötigt ihr folgende Zutaten:

2 Eier (ca. 100g)
100 g Zucker
100 g Butter
100 g Mehl
außerdem 1 Päckchen Vanillezucker
1/2 TL Backpulver
Fix für Tortenguss

und natürlich Erdbeeren (min. 300g)

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren und auf die Tartlettförmchen verteilen.


  

Dann bei 175 °C (E-Herd) ca. 10 min backen. Zur Sicherheit mache ich immer die Stäbchenprobe.


 

Den Boden abkühlen lassen und mit einem Messer begradigen. Die abgeschnittenen Stücke wurden dann einfach so gefuttert ...

Jetzt die Erdbeeren waschen, und in kleine Stücke schneiden. Ich hatte dafür meine kleine Mauseassistentin, die mit Feuereifer dabei war und sich auch doll bemüht hat nicht zu viel zu naschen. Aber der Mausejunge hat was abbekommen, da wurde drauf geachtet :)

 

Die kleinen Erdbeerstücke nun gleichmäßig auf dem Tortenboden verteilen. Anschließend den Tortenguss nach Packungsangabe zubereiten und über die Erdbeeren geben.

Und nun kommt der beste Teil: Genießen!!! Wir hatten Glück und konnten die Törtchen bei strahlendem Sonnenschein im Garten essen.

Und was macht man, wenn Erdbeeren übrig bleiben? Und zufällig sehr reife Bananen im Haus sind. Macht euch doch einfach einen leckeren Fruchtquark.

Dazu ca. 200 g Erdbeeren (kleingeschnitten), 2 Bananen (kleingeschnitten) und 250 g Sahnequark verrühren. Eventuell noch etwas Zucker zum Süßen zugeben.


 

Und genießen!!!

Ich habe mich ja neben den leckeren Törtchen auch über die tatkräftige Hilfe vom Mausemädchen gefreut. Nur hinterher Saubermachen musste ich selbst ;)

Wie mögt ihr denn Erdbeeren am liebsten? Als Kuchen, als Dessert oder einfach pur?

Leckere Grüße und bis bald,
eure Antje

Kommentare:

  1. Erdbeeren mag ich am liebsten einfach so. Oder mit Zucker und Sahne, steif oder flüssig ist egal.... Gerne ohne Erdbeereis, das mag ich gar nicht

    Deine Törtchen hören sich superlecker an!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Antje,
    Die sehen einfach köstlich aus. Das die Mausekinder helfen finde ich toll. Auch die Idee die restlichen Erbeeren mit Banana und Quark zu mischen, gefällt mir. Aber bleiben denn wirklich Erdbeeren übrig?
    Ich bin auch ganz begeistert, das wir jetzt wieder die tolle Spargelzeit vor uns haben, ich könnte ihn auch zu jeder Mahlzeit verdrücken.
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Mhmmm die sehen lecker aus! :-D Am liebsten mag ich die Variante mit Vanillepudding und dann Erdbeeren oben drauf. Mhmmmmm......
    Liebe Grüße,
    Alice

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Antje,

    da läuft einem das Wasser im Mund zusammen, mhhh lecker.

    Ich wünsch dir einen schönen Abend

    GLG Mela

    ps.: falls deine Sophie auch Schmetterlinge haben will, guck bei mir vorbei ;o)))) Der Zeitfresser ist wieder am Werk

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du mir schreibst. Ich freue mich doll über jeden Kommentar (auch wenn ich nicht immer die Zeit finde zu antworten)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...