Freitag, 9. Januar 2015

Unsere Wohnzimmer-Großbaustelle (1.Teil)

Hallo ihr Lieben,

was hab ich mich gefreut, dass ihr alle so lieb kommentiert habt. Ihr seid großartig! Es tut gut, zu wissen, dass ich so treue Leser habe ... Danke!

 

Und deswegen gibt es heute die versprochenen Bilder von unserer Baustelle. Das Wohnzimmer ist wieder bewohnbar, aber eigentlich noch nicht wirklich fertig. Es fehlen noch ein paar (unwichtige) Kleinigkeiten, wie zum Beispiel Fensterbretter ... oder Fußleisten. Aber die Schränke stehen und ich kann dekorieren, was will Frau mehr ... der Rest wird schon.

Um zu erklären, was wir eigentlich vorhatten und noch vorhaben, muss ich etwas weiter ausholen.
Bei unserem Einzug befand sich das Wohnzimmer im Erdgeschoss. Dort befindet sich der Kamin und eigentlich auch der größere Raum, aber es ist sehr dunkel. Nach Süden liegt das Haus etwas tiefer zum Garten, weswegen wenig Licht in den Raum gelangt und das große Fenster nach Norden rettet da leider auch nichts mehr. Außerdem befindet sich die Küche eine Etage darüber, was schon irgendwie etwas unpraktisch ist. Die Kinderzimmer sind auch oben und so haben wir bereits ein halbes Jahr nach dem Einzug das Wohnzimmer ebenfalls in die erste Etage verlegt.

Das hat zwei Vorteile: Wir haben sozusagen ein Schlafzimmer mit Kamin, welches im Sommer schön kühl bleibt und ein Wohnzimmer mit Zugang zum Balkon und zum Garten. Das ist so viel praktischer, besonders im Sommer.

Da wir aber gerne wieder einen Ofen im Wohnzimmer haben möchten mussten einige Umbauten stattfinden. Schließlich sollen auch die angrenzenden Räume etwas von der wohligen Ofenwärme haben.Und bevor ich euch lang und breit erkläre, wie und wo wir welche Wände durchgebrochen und welche Türen zugemauert worden, zeige ich euch mal unseren Bauplan. Ich denke, das ist etwas anschaulicher ...

So sah es oben vor dem Umbau aus:


Oben links seht ihr das Wohnzimmer, darunter die Küche und rechts oben eine kleine Kammer, die, so dunkel und innen gelegen im Haus, nicht wirklich zu irgendetwas zu gebrauchen ist. Diese Kammer soll einmal mein kleines Näheckchen bzw. unser Büro werden und über das Wohnzimmer zugänglich sein. Und da mein Mann und ich Wohnküchenfans sind, lag es nahe, auch die Wand zwischen der Küche und dem Wohnzimmer zu öffnen. Das spart außerdem den "Umweg" über den Flur ...


Also wurde zuerst ein Wandduchbruch zwischen Küche und Wohnzimmer geschaffen ...


... dann ging es der Wand zur Kammer an den Kragen.



Das war ein ziemlicher Aufwand und mein Mausemann hat ganz schön geschufftet und jede Menge Steine geschleppt. Wir mussten ständig hinter uns her räumen, denn schließlich muss die Baustelle zumindest im Ansatz irgendwie kindersicher bleiben. Deswegen stand sogar zeitweise unsere alte Couch vor dem Durchgang.

Die Mausekinder bzw. Kinder im allgemeinen sind nämlich schrecklich neugierig und im Doppelpack recht schwer zu bändigen ... Das Mausemädchen öffnet ihrem Bruder auch bereitwillig alle Türen, also musste ich ständig die Mäuse aus dem Bauschutt klauben. Ist ja auch spannend, so eine Baustelle.

Es wurden neue Fenster und eine neue Balkontür eingebaut. Und wir haben die ehemalige Küchen-Balkontür rausgerissen und stattdessen ein Fenster eingebaut. Schließlich sind jetzt keine zwei Balkontüren mehr nötig.

Altes Wohnzimmerfenster ... 


... und nun das neue.


Und die neue Balkontür, die nun auch endlich von außen zu öffnen ist.


Hier seht ihr die alte Küchentür, bzw. den alten Durchgang.


Den hat mein Mausemann zugemauert, um mehr Stellfläche in der Küche zu schaffen ...



... und das neue Küchenfenster: Frau dekoriert hier übrigens auch die Baustelle :)


Wenn ich mir die Bilder so anschaue, bin ich froh, dass wir das schon alles hinter uns haben. Hat ganz schön lang gedauert. Vom erstenWanddurchbruch im Juli bis heute ... die Aufgaben, die jetzt noch vor uns liegen, gehen hoffentlich leichter von der Hand. Die Küche soll noch renoviert werden und mein Näheckchen (worauf ich mich schon besonders freue). Und dann darf im Herbst ein Ofen bei uns einziehen. Dann, wenn alles fertig ist ...

Beim nächsten Mal gibts mehr Bilder vom fertigen Wohnzimmer, aber für heute war es das erstmal von mir ...

Habt es fein und lasst euch vom Sturm nicht wegwehen,

Eure Antje


Kommentare:

  1. Hallo Antje,
    Hilfe, was für eine Arbeit, aber die ist irgendwann vergessen und es heißt GENIEßEN :o)))
    Licht ins Haus zu bekommen ist Luxus. Wir haben den hier leider nicht. Das habt Ihr gut gelöst!
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine Arbeit....! Aber lohnt sich! Ich wohne heute viel lieber, als vor der Renovation :)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Antje,
    Hut ab!! Was ihr alles geschafft habt....klasse!!!
    Ganz liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  4. Meine Güte, da habt Ihr aber wirklich einiges geschaffen. Hut ab.
    Bin neugierig auf die weiteren Bilder
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Anje,
    chapo - das war eine Menge Arbeit...nun hab Ihr es geschafft und könnt stolz auf Euch sein.
    Da treten die fehlenden Kleinigkeiten in den Hintergrund. Oder?

    Freue mich auf die weiteren Bilder.

    Liebe Grüße

    Monika

    AntwortenLöschen
  6. uiii, das sieht aber wirklich nach sehr viel Arbeit aus!!
    Aber am Schluss ist man stolz auf das was man geleistet hat!!
    Alles Liebe, Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Antje,
    kein Wunder das du keine Zeit zum Posten hattest, das ist ja eine Großbaustelle, aber schön wenn es voran geht und irgendwann könnt ihr dann auch die Früchte eurer Arbeit genießen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du mir schreibst. Ich freue mich doll über jeden Kommentar (auch wenn ich nicht immer die Zeit finde zu antworten)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...