Freitag, 28. März 2014

Neues von der Kinderzimmerfront (Teil 6)

8 Kommentare
Hallo ihr da draußen,

Danke für eure lieben Glückwünsche und tollen Kommentare zu meinem 1. Bloggeburtstag. Ich freu mich riesig über das nette Feedback. Und ich fühle mich ein einigen Dingen bestätigt. Schön zu wissen, dass ihr euch hier wohl fühlt.

Und da ihr ja so gerne an unserem Leben teilnehmt und mehr Bilder sehen wollt (zu Dani schiel), werde ich mal eurem Wunsch entsprechen ... Außerdem wird sonst der "noch-zeigen-Stapel" wieder zu groß.

Ganz ganz langsam wird es mit dem Kinderzimmer für den Mausejungen. Die Wände sind schon seit einer Weile fertig gestrichen! Es müssen nur noch die Fensterbretter und die Steckdosenverkleidungen eingebaut werden ... eine neue Tür gibt es erst, wenn auch der Flur fertig ist, wegen der endgültigen Höhe (im Flur liegt noch das alte Laminat auf einer Sperrholzplatte)

Die größte Aktion, die jetzt noch ansteht, ist eigentlich der Fußboden, dieser ist immer noch nicht abgeschliffen (woran die Dachboden-Treppe schuld ist) und wenn dann der Fußboden (hoffentlich nach Ostern) fertig ist, kann das Zimmer endlich bezogen werden. Dann allerdings vorübergehend erstmal vom Mausemädchen, da auch ihr Zimmer noch gedämmt werden muss (also das Ganze dann nochmal in grün, oder besser hoffentlich nicht in rosa ...)

Aber genug drum rum geschrieben, ich wollt euch ja was zeigen. Eine Zimmerecke ist schon fertig. Wollt ihr mal schauen?


Auf die eine Wand hab ich dem Mausejungen einen Leuchtturm gemalt ...

Hatte ich erwähnt, dass er ein etwas maritim angehauchtes Zimmer bekommen soll? In blau und weiß, mit ein bisschen rot (und gelb). Mir gefällt die Idee einer Kuschelecke in diesen Farben, vielleicht auch noch mit einem Häkelfisch-Kissen (das müsste ich dann allerdings erst noch häkeln). Das wäre dann ein Jungszimmer, ohne die typischen blauen Jungsthemen.  
Muss dem Mausemädchen dann nur noch ihr rosa Zimmer ausreden, die Prinzessinnen-Phase geht nämlich grade los. Und daran ist nur der Kindergarten schuld! *grummel*

Wo war ich stehen geblieben? Ah, der Leuchtturm ...

Dafür hab ich mir erst einmal eine Skizze gebastelt, vor allem um die endgültigen Maße ausrechen zu können ...


... dann die Skizze an die Wand geklebt und mit dem Aufzeichnen begonnen. Eine Wasserwaage hilft dabei enorm ;)



Einzelne Flächen abgeklebt und ausgemalt.


 
 
Und zum Schluss alles noch schwarz umrandet. Und zumindest dem Mausemädchen gefällt der Turm sehr (meinem Mann und mir natürlich auch). Der Mausejunge hat ja noch nicht wirklich eine Meinung dazu :)

Et Voilà!


Unter die "blaue Etage" soll noch ein schmales Regal, sozusagen als Balkon. Das ist allerdings noch in Arbeit. 

Rechts von dem Leuchtturm soll später einmal die Wickelkommode stehen und darüber baumelt dann eine gehäkelte Wimpelgirlande, natürlich farblich passend zum Leuchtturm.
Die hab ich fürs Foto schon mal probeweise aufgehängt. Der Vorhangstoff fliegt hier auch schon rum, denkt euch einfach noch blau-weiß gestreifte Vorhänge ans Fenster ...


Schön, oder? Und hoffentlich ist dann die Girlande so spannend, dass das ewige Gezappel beim Wickeln aufhört ;)

Für heute war es dann auch schon wieder, ist irgendwie mehr Text geworden, als geplant.
Ich wünsch euch ein fantastisches Frühlings-Wochenende, es soll ja  sehr warm werden. Wir sind dann sicher im Garten (muss noch die Rosen schneiden und das erste Unkraut will auch schon gezupft werden ..)

Also habt es schön und lasst es euch gut gehen,
Eure Antje



PS: Zu meiner Verlosung geht es hier lang!

Mittwoch, 26. März 2014

Giveaway zum 1. Bloggeburtstag

19 Kommentare
Upps ... da hab ich doch glatt meinen 1. Bloggeburtstag vergessen!

Hatte dieser doch bereits am Montag stattgefunden.
Aber es war mal wieder so viel los im Mausehaus ...

Rückblickend muss ich sagen, dass das für mich ein ganz spannendes Jahr war.

Ich konnte viele neue Kontakte knüpfen. Wunderschöne Blogs hab ich entdeckt, die ich gerne anschaue, wo ich mich inspirieren lasse und jede Menge Ideen sammle ... Und ich habe viel gelernt beim Bloggen, vor allem über mich selbst. Ich bin selbstbewusster geworden, ich verstecke meine Werke nicht mehr, sondern bin stolz drauf und teile sie gerne mit euch. Das liegt vor allem an dem wunderbaren Feedback von euch! Und es tut einfach nur gut auf Gleichgesinnte zu treffen!!!

Mir ist das Bloggen sehr wichtig geworden und ich freue mich auf all die Dinge, die noch kommen werden ... Pläne hab ich genug und auf Überraschungen bin ich sehr gespannt :)

Und was mich ja am Allermeisten überrascht hat:
Ich habe so viele treue Leser gefunden, die immer so lieb (und regelmäßig) kommentieren und über die ich mich sehr, sehr freue.


Danke, ihr seid großartig!!!

Und deshalb will ich mich heute bei euch bedanken. Ich hab fleißig gehäkelt in den letzten Tagen und so kann ich drei Gewinne verlosen. Na, seid ihr neugierig? 


Als erstes gibt es ein kleines Windlicht zu gewinnen. Mit einer frühlings-fröhlichen rosa-gepunkteten Schleife und einem süßen Schmetterlingsanhänger ... Und damit ihr es auch gleich zum Einsatz bringen könnt, gibt es noch vier passende, mit Tape verzierte, Teelichter dazu.


Dann ein romantisches Armband (verschließbar mit einem Knopf) aus Baumwolle. Auf dem Schleifenband sind kleine Streublümchen aufgedruckt, perfekt für den Frühling, oder?
Es passt um mein Handgelenk, ich würde dem glücklichen Gewinner aber auf jeden Fall ein passendes Armband häkeln, sollte dieses nicht passen ... das klären wir dann später :)


Und zuletzt gibt es ein Untersetzer-Set. Ich habe zwei Sets gehäkelt, da ich mich nicht für eine Farbfamilie entscheiden konnte. Derjenige, der die Untersetzer gewinnen möchte, darf sich eins davon aussuchen ... 

Es gibt eins in Blau- und Grüntönen ...


... und eins in lachs und apricot.


Also, jeder der bei dieser Verlosung mitmachen möchte, hinterlässt mir einfach einen Kommentar.  

Aber:  Nun wird es schwierig. Denn ihr müsst euch für einen Gewinn entscheiden.Schreibt also einfach dazu, was ihr gern gewinnen möchtet und sollte es ein Untersetzer-Set sein, dann doch bitte auch noch die entsprechende Farbe ... Und wenn ihr dann vielleicht noch so lieb seid und mir schreibt, was euch an meinem Blog am besten gefällt, oder was ich besser machen könnte ...  
Da bin ich schon sehr gespannt, besonders auf Anregungen, schließlich will ich mich gerne verbessern.

Nun noch das Wichtigste: Die Verlosung läuft bis zum 20.04. um Mitternacht.

Mitmachen darf jeder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ihr solltet allerdings volljährig sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben. Anonyme Leser unterzeichen bitte mit einem eindeutigen Kürzel, damit ich euch zuordnen kann. 
Ach, und Verlinken ist ausdrücklich erlaubt. Dazu nehmt ihr dann bitte das untere Bild.


Und nun feiere ich mit meiner Häkelnadel noch ein bisschen meinen (fasst verpassten) Bloggeburtstag, denn ich bin wieder im Blümchenfieber ;)

Ich wünsch euch alles Liebe, 
ach und hab ich schon erwähnt, wie sehr ich euch mag ;) 

Eure Antje


PS: Marco bedankt sich für all die lieben Komplimente zu seinem Dachbodentreppen-Abenteuer. Er ist mindestens 5 cm gewachsen ;)

Sonntag, 23. März 2014

Dachbodentreppen-Einbau mit Hindernissen

8 Kommentare
Hallo ihr Lieben,

heute gibt es hier eine Premiere. Seid ihr neugierig? Ich bin es auch, vor allem bin ich auf eure Reaktionen gespannt :) 
Ich hab euch ja beim letzten Mal von unserer aktuellen Renovierungs-/Abriss- und Umbauaktion erzählt (bzw. ein bisschen angedeutet). Heute kommt der ausführliche Bericht dazu, aber nicht von mir, sondern von einem der ausführenden Akteure.  
(Was ja irgendwie auch viel sinnvoller ist) 

Also gebe ich nun das Wort ab an meinen Mausemann ...



Hallo
Kennt ihr das, man sieht täglich Dinge in seinem nahen Umfeld, die nicht sinnvoll sind, aber man hat ein solches Brett vorm Kopf, dass man die optimale Lösung einfach nicht sieht. Quasi der berühmte Wald vor lauter Bäumen ;-)
Uns erging es so mit unserer unsäglichen Energieschleuder "Treppenaufgang zum Dachgeschoss". 

Warum Energieschleuder? Ganz einfach, bei diesem Aufgang handelte es sich um einen Bretterverschlag bzw. einer Art Minitreppenhaus mit innenliegender Treppe. 

alter Dachbodenaufgang

von außen: hier schon ohne Holzverkleidung

Von außen recht ansehnlich zurecht gemacht, aber innen vollkommen ungedämmt und immer klamm. Das machte sich natürlich bemerkbar. Im Winter konnte man den Luftzug vor der geschlossenen Tür des Aufganges deutlich spüren. Dieser war teilweise so stark, dass er es schaffte die Wohnzimmertür zuzuschlagen!!

Weiterhin wurde irgendwann mal oben eine alte Schranktür als Lukendeckel angebracht, von der regelmäßig das Kondenswasser heruntertropfte. Da musste also was geschehen. Allein schon wegen unseres Geldbeutels. 

Und jetzt sind wir wieder beim Wald und den Bäumen. Was haben wir uns für wirre Sachen für diesen Aufgang überlegt ... Styropordämmungen, Lukendeckel gegen was Vernünftiges tauschen und und und ...

Tja und dann kam Susi. Susi ist unsere allerherzensgute Nachbarsfrau und unsere gute Seele. An dieser Stelle ein >>HUHU<< nach nebenan. Susi ist von Beruf Bauzeichnerin und hat für Verbesserungen natürlich einen ganz anderen Blick, als wir ihn haben. 
Irgendwann sagte sie im Vorbeigehen: "Ich würde das alte Ding abreißen, und ne aufklappbare Bodentreppe einbauen"
Oh man, richtig! Ne Bodentreppe!! Natürlich, was denn auch sonst?!?!?

Sofort ab ins Internet und eine bestellt ...

Letzte Woche wurde nun also Hand angelegt. Der alte Bretterverschlag incl. Treppe wurde kurz und klein gemacht.
Auf den Einbau der Treppe an sich gehe ich hier nicht groß ein, da das wirklich kinderleicht geht. Wenn die Voraussetzungen stimmen (Balkendecke, Luke schon vorhanden), dauert der reine Einbau nicht länger als eine Stunde. Einfach zwei Dachlatten zurechtsägen und unter die Decke schrauben, darauf die Bodentreppe legen, ausrichten, verschrauben, Dachlatten wieder entfernen, fertig.

... ohne Treppe ist es gleich viel heller im Flur ...

... Dachlatten als Auflagefläche sind auch schon montiert ...

... und nebenbei tolle Dielen unter dem Laminat gefunden!!!
 
Kurz überlegt, ob Mann es nicht so lassen könnte ;)

Die fertig eingebaute Dachbodentreppe

So, die Treppe war nun eingebaut, und die Probleme fingen an. 
Und vor lauter Problem vergessen Fotos zu machen ...

Problem Nr.1: Da sich direkt unter der Treppe der Aufgang vom Erdgeschoss befindet (man muss praktisch über gähnende Leere steigen, wenn man auf den Dachboden will), gibt es nicht viel Möglichkeiten den Aufsetzpunkt der Treppe zu variieren. 
Problem Nr. 2: Der Aufsetzpunkt liegt auf einem kleinen Gang. Dieser ist gerade mal 70 cm breit und muss bei ausgeklappter Treppe natürlich noch begehbar sein.
Problem Nr. 3: Das kurze Geländerstück muss herausnehmbar sein, ein Türchen haben oder abklappbar, weil sonst die Treppe nicht aufgeklappt werden kann. Das war allerdings von Anfang an klar.
Aber der Reihe nach: Nach dem allerersten Aufklappen (bis an den Festanschlag) der Bodentreppe der erste Schock. Das Treppenende baumelt über dem Treppenhaus nach unten. Der zweite Schock folgte, als wir die Treppe auf den eigentlichen Aufsetzpunkt stellten. Sie bog sich vollkommen durch weil der Festanschlag in der Luft hing. Dieser ist superwichtig, weil er nachher den größten Teil der Last schlucken muss.
Zunächst erhofften wir (mein Schwager und ich) uns Besserung durch das Absägen der untersten Stufe  
Das ist laut Hersteller erlaubt und nötig, wenn man keine genormten Deckenhöhen hat. 

Es wurde auch besser, aber leider wars nicht genug. Der Festanschlag hing immer noch in der Luft. Weiter Absägen kam nicht mehr infrage, weil die Treppe sonst zu kurz geworden wäre.
Wir begannen uns dann intensiv mit dem Festanschlag zu beschäftigen. Ausbauen und neu biegen konnten wir nicht, da das Teil fest vernietet ist. Ein weiteres Loch ins Metall zu bohren um den Winkel flacher stellen zu können erschien uns zu aufwändig. 

Oben durch Löcher im Metall verstellbar ...

Letztlich kam uns aber doch noch die Lösung. Der gesamte Klappmechanismus mit Festanschlag ist mit dicken Holzschrauben am Treppenkorpus befestigt, diese Schrauben lösten wir und setzten sie etwa 3 cm weiter nach unten und siehe da, die Treppe klappte genau bis an den Festanschlag. 

... nun passend durch Versetzen des Festanschlags.

Auch der Aufsetzpunkt war inzwischen ideal. Nachteilig ist zu erwähnen, dass aufgrund des jetzt flacheren Treppenwinkels, die Lastaufnahme (150Kilo, laut Hersteller) vermutlich nicht mehr ganz gegeben ist. 
Das macht aber nix, da bei uns eh alles, was über 30 Kilo wiegt über den Erker mit Seilwinde ins Dachgeschoss gezogen wird ;-)
Als nächstes musste das Geländer neu gebaut werden. Das war auf der langen Seite kein größeres Problem. 

... halbfertiges Geländer; für die Nacht nur grob kindersicher gebaut ...

Die kurze Seite (dort wo die Treppe auftrifft) verlangte eine etwas ungewöhnliche Lösung. Das Geländer musste so gebaut werden, dass es eine Möglichkeit gab, es zu entfernen. Die Treppe hätte sonst nicht aufgeklappt werden können. Es gab Überlegungen ein Türchen zu bauen oder es komplett herausnehmbar zu machen, bzw es nach vorne abklappen zu können. 

Wir entschieden uns für die letzte der drei Lösungen, weil diese uns als die kindersichserste erschien.  
Sollte das Geländer mal vergessen werden wieder anzuklappen, müsste man es wirklich drauf anlegen, um abzustürzen. Diese Zeit sollte hoffentlich ausreichen um ein kletterndes Kind wieder zurück zu holen. Ein Restrisiko bleibt natürlich, das ist klar. 

Geländer mit "Törchen"

"Törchen"-Rückseite

Im aufgeklappten Zustand ...


... und mit heruntergelassener Dachbodentreppe
 
Bleibt nur noch zu hoffen, dass meine Antje sich demnächst auch mal hoch traut, denn der Blick durch die Treppenstufen hinab ins Erdgeschoss hält sie momentan noch davon ab :-)))

So, das solls gewesen sein. Ich hoffe euch nicht ganz so dolle gelangweilt zu haben.
Lieben Gruß, Marco

P.S. Ganz lieben Dank an Robert (Schwager), der das Geländer nahezu allein gebaut hat (ich hätte die Geduld dazu nicht gehabt;-), an Oma Ines, Mama Antje und Nachbarin Susi, die sich letzte Woche unter erschwerten Bedingungen (fehlendes Treppengeländer, Sägelärm, Gefluche;-) um die Kids gekümmert haben.



Und? Hat es euch gefallen? Falls ja, werde ich die Tastatur bestimmt noch so einige Mal an meinen Mausemann abgeben. Schließlich kennt er sich mit einigen Dingen deutlich besser aus ... 

Habt eine schöne Woche. 
Liebe Grüße,
Eure Antje

Dienstag, 18. März 2014

Ein fruchtig-frischer Tausch

5 Kommentare
Ein fröhliches Hallo an euch Alle!

Gehts euch gut? Mir fehlt die Sonne ... es ist viel zu dunkel draußen. Aber übermorgen soll es ja schon wieder richtig schön warm werden. Da freu ich mich schon drauf!

Nun aber zu dem eigentlichen Thema dieses Posts:

Vor einiger Zeit hatte ich euch ja meine gehäkelten Röschen gezeigt und der lieben Dani haben sie so gut gefallen, dass sie mich gefragt hat, ob wir nicht tauschen wollen.
Ich habe mich dann auf ihrem Blog umgeschaut und mich in ihre süßen genähten Erdbeeren verguckt. Dann konnte es ja losgehen mit werkeln ... wir haben beide eine Weile gebraucht, aber nun ist fertig getauscht :)

Das Päckchen von Dani kam gestern an. Hübsch verpackt in Geschenkpapier (hab davon nur leider kein Foto) und mit viel mehr Inhalt als wir vereinbart hatten ...

Schaut mal:


Zusätzlich zu den Erdbeeren hat sie noch zwei Spiele für die Mausekinder mit eingepackt und einen zuckersüßen Wachsoldaten. 


Der ist sooo knuffig und ich weiß schon, wo er mal wohnen wird. Wenn das Mausejungenzimmer endlich fertig ist, dann bekommt er dort ein kleines, feines Plätzchen ...

Und dann die eigentlichen  Tauschobjekte: Lauter wunderschöne kleine und große Erdbeeren. Gepunktet und kariert und einfach schön anzuschauen ...


... und wie ich die Erdbeeren so in den Händen hielt, hatte ich sofort eine Dekoidee im Kopf. (Eigentlich sollte es ja eine Girlande werden ...) 

Nun schmücken sie meine Etagere im Küchenbuffet. Und ich finde da passen sie ausgezeichnet hin. Wahrscheinlich häkel ich noch ein paar Blüten und Blätter dazu ... dann ist es perfekt!


Liebe Dani,
mit Dir zu tauschen hat viel Spaß gemacht. Die Erdbeeren sind klasse und auch der kleine Wachsoldat! Wegen den Spielen habe ich ja schon "geschimpft" ;) 
Und wenn Du noch einmal Häkelblümchen brauchst, tausche ich gerne wieder mit Dir ...


Und euch allen schicke ich liebe Grüße aus dem Mausehaus.
Habt schöne Tage,
Eure Antje

Freitag, 14. März 2014

Frühling und eine neue Mütze

14 Kommentare
Da bin ich wieder ... aber nur mal kurz, denn draußen ist es viel zu schön um mehr Zeit als nötig vor dem Computer zu sitzen ;)

Aber ein paar Bilder möchte ich euch zeigen bevor sie sich hier stapeln ...

Auf unserem Balkon ist nun auch der Frühling eingekehrt. Die Stühle stehen draußen, der Tisch ist geputzt und die unansehlichen Pflanzenreste vom Herbst sind auf den Kompost gewandert.

Und ich muss sagen, so macht das Kaffeeschlürfen in der Sonne gleich doppelt so viel Spaß. Und zum Häkeln saß ich auch schon draußen, dazu dann später mehr ...

Jetzt aber erst mal die Frühlingsbepflanzung auf unserem Balkon:






Ich hätte das halbe Gartencenter leer kaufen können, soviel Auswahl und so viele wunderschöne Farben. Das war wie ein kleiner Kurzurlaub für die Seele. Und letzenendes bin ich nur mit etwa 20 Blumen heim. Mein Mann hat sich trotzdem seinen Teil gedacht ;)

Aber das musste sein, schließlich wollte ich wieder Farbe vor dem Wohnzimmerfenster. Und ein kleines bepflanztes Gefäß für das Mausemädchen musste auch sein. Das steht nun auf dem Tisch vom kleinem Sitzplatz beim Schneeball und gefällt mir sehr gut. Wir müssen nur aufpassen, dass die Blumen nicht totgegossen werden, denn momentan will sich das Mausemädchen nur allzu gerne drum kümmern ...




Dort lässt es sich übrigens auch gut häkeln. Und so ist für den Mausejungen eine neue Mütze entstanden. Eine luftige Baumwollmütze mit Mauseohren, wie es sich für einen Mausejungen gehört. Außerdem wollte ich schon immer einmal eine Kindermütze mit Ohren haben, und so lange der Zwerg sich nicht wehren kann ... 

 ... und am Mausejungen


Beim Spielen stört sie nicht, hat den Tragetest also erfolgreich bestanden ...


Ansonsten ist diese Woche bei uns jede Menge passiert, denn wir haben einen neue Dachbodentreppe eingebaut, bzw. sind noch am Einbauen.
Mein Bruder ist zu Besuch, und die aufmerksamen Leser unter euch wissen, dass dann immer große Veränderungen stattfinden.

Dazu aber ein andermal mehr ... und auch von den Gartenarbeiten (hauptsächlich Aussäen und Pikieren, aber auch ein paar Neupflanzungen) berichte ich ein andermal. Jetzt will ich wieder in die Sonne!

Habt ein schönes Wochenende.

Alles Liebe,
Eure Antje

Freitag, 7. März 2014

Kommt ihr mit raus ... Gartenrundgang und eine Nettigkeit

13 Kommentare
Guten Morgen ihr da draußen,

ach, was ist hier heute ein tolles Wetter! Schon morgens schien die Sonne, aber es war bitterkalt. Sogar Scheibenkratzen musste ich. Aber die Natur war wunderschön anzusehen. Überall glitzerte der Rauhreif in der Sonne.

Ich hab mir also, nachdem das Mausemädchen in den Kindergarten gebracht und der Mausejunge unter dem Spielebogen geparkt war, schnell die Kamera geschnappt und einen kurzen Gartenrundgang gemacht. Und ein paar Bilder zeige ich euch nun ...

Der erste Gang führt mich zu dem wunderbar duftenden Schneeball. Er blüht schon den ganzen Winter so schön ...


... da konnte ich auch ganz gut den vorwurfsvollen Blick unseres Katers ignorieren, der sich beim morgentlichen Sonnenbaden gestört fühlt. (Wie der aber auch immer gucken kann)


Dabei will ich doch diesmal gar keine Katzenbilder ...


Die Magnolie trägt schon jede Menge flauschige Knospen ...


 ... und die ersten Zwerg-Iris strecken die Köpfe aus der Erde.




Und als ich dann so vor dem Bux hockte, um den Rauhreif zu fotografieren, war der Groll des Katers schon vergessen.


Er krabbelte auf meine Schoß und forderte seine Streicheleinheiten ...


Schwierig, dabei nicht umzufallen. Er ist ja auch nicht gerade von der zierlichen Sorte ;) Aber alles Muskeln und grad jede Menge Winterfell 


Hatte ich erwähnt, dass es ziemlich frostig draußen war? Also schnell wieder rein, da gibts auch noch was zu zeigen.

Bereits vor einigen Tagen kam meine Nettigkeit von der lieben Monika an. Und ich hab mich sehr darüber gefreut. Wollt ihr mal schauen?

Die Verpackung war ja schon so wunderschön ... also ganz vorsichtig ausgepackt, damit alles wiederverwendet werden kann.


In der Blümchentüte hat sich ein Blümchenhase versteckt. Der Stoff ist so hübsch mit den vielen kleinen Röschen drauf ... 


 Und aus der kleinen Tüte purzelten drei zuckersüße Bonbons ...


 ... die so schön anzuschauen und viel zu Schade zum Essen sind ...


Der Hase ist zu meinem Tulpenstrauß gehoppelt und verbreitet schon ein ganz kleines bisschen Osterstimmung.


Liebe Monika, 
ich Danke Dir sehr für die kleine Nettigkeit. Da hast Du mir eine große Freude bereitet, die ich auch schon zweimal geteilt habe. (Ich hab mich also auch an die Spielregeln gehalten)

Meine verschenkten Nettigkeiten könnt ihr euch hier und hier anschauen. Und ich habe (das muss ich fairerweise mal erwähnen) auch noch eine dritte Nettigkeit zu verschenken. Wer also Lust hat, an dieser Aktion teilzunehmen, erfährt hier alles Wichtige dazu ...

Und zum Schluss zeige ich euch noch die Tulpen, die mir mein lieber Mausemann vom Einkaufen mitgebracht hat. Die Farbe ist ein Traum. So ein ganz, ganz zartes lila ...



Puh, ziemlich viele Bilder heute ... bin ich ja gar nicht gewohnt von mir. Ich hoffe euch hat es gefallen. Habt ein wunderschönes, schön sonniges Wochenende. Es soll ja schon richtig frühlingshaft werden ... ich freu mich jedenfalls drauf.

Ach und dann bedanke ich mich auch einmal wieder für die vielen lieben Kommentare. Da freue ich mich immer sehr drüber. Ihr seid so toll!

Und nun bis bald,
Eure Antje

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...